Körperschaftsteuersatz 2023

Körperschaftsteuersatz 2023

Der Steuersatz für die Körperschaftssteuer (KÖSt) wird im Rahmen der „Ökosozialen Steuerreform“ ab dem 1. Jänner 2023 von bisher 25 Prozent auf 24 Prozent des Einkommens der Körperschaften (das sind insbesondere juristische Personen des privaten Rechts, wie Aktiengesellschaft, GesmbH, Genossenschaft oder Verein) gesenkt. Im darauffolgenden Jahr werden es dann nur mehr 23 Prozent sein.

Für Körperschaften, deren Wirtschaftsjahr vom Kalenderjahr abweicht, wird das Einkommen jenem Zeitraum zugerechnet, in dem das Wirtschaftsjahr endet. Beispiel: Wirtschaftsjahr einer GmbH läuft vom 1.7. 2022 bis zum 30.6.2023 – Es gilt für den gesamten angelaufenen Gewinn die neue Regelung für das Jahr 2023 von 24 Prozent KÖSt.

Wird der Gewinn nach Abzug der Körperschaftssteuer anteilig an natürliche Personen ausgeschüttet, ist davon noch die Kapitalertragssteuer (KESt) von 27,5 Prozent einzubehalten. Damit ist dann der Gewinnanteil für die Steuerpflichtigen endbesteuert.

Die Steuerbelastung aus Anteilen einer Körperschaft wird somit für Gesellschafter von Körperschaften (natürliche Personen) um 0,725 Prozent des Bruttogewinn-Anteils niedriger, das entspricht einer Änderung im Vergleich zu 2022 von ca. 1,3%.

Für alle steuerrechtlichen Fragen sind wir gerne Ihre Partner.

Ihre EWT – Experten mit Wissen und Teamgeist

Stand 31.12.2022

Teilen Sie diesen Artikel: